Hausaufgaben – was klappt und was nicht

Eingetragen bei: Blog | 0

Nach all den Jahren immer wieder ein heisses Thema – Hausaufgaben.

Bevor meine Kinder in der Schule waren, habe ich nie so ganz verstanden, was denn eigentlich das Problem ist. Als es dann auch bei uns so weit war, habe ich natürlich zuerst versucht, das Thema so anzugehen, wie ich es von ganz vielen anderen Eltern immer gehört habe und wie es auch heute noch in den meisten Ratgebern steht. Klare Regel – nach dem Mittagessen werden SOFORT die Hausaufgaben gemacht, sonst geht es nicht nach draussen zum Spielen und es wird nicht mit Freunden abgemacht bis die Aufgaben erledigt sind.

Eigentlich war mir diese Methode von Anfang an nicht so ganz sympatisch aber ich dachte, wenn das ja bei so vielen anderen funktioniert und immer wieder empfohlen wird, dann muss es ja wohl gut sein und auch bei uns klappen. Hat es aber nicht – jedenfalls selten.

Nachdem die Kinder schon den ganzen Morgen in der Schule waren,hatten sie gleich nach dem Mittagessen meist keine Lust sofort Hausaufgaben zu machen. Eine Weile bin ich dann aber doch noch auf meinen Standpunkt stehen geblieben, einfach weil ich meinte, ich muss das so machen weil es eben ALLE so machen.

Nach dem Essen waren die Kids aber oft einfach unkonzentriert und noch schlapp, die Aufgaben gingen EWIG und alle zwei Minuten…Mama, was muss ich da machen? So konnte das ja wohl nicht weitergehen.

Irgendwann habe ich mich entschieden das Thema ganz anders anzugehen. Ich habe den Kindern mitgeteilt, dass sie ab sofort selber dafür verantwortlich sind, dass die Hausaufgaben gemacht werden und zwar vor 20 Uhr. WANN und WO genau diese aber gemacht werden, überlasse ich mittlerweile den Kindern selber. Und siehe da – es klappt einfach wunderbar – jedenfalls meistens:)

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Kinder selber am besten spüren, wann sie gerade „geistig fit“ genug sind um die Aufgaben speditiv und gut zu erledigen. Oft ist es so, dass ich das Abendessen vorbereite und die Kinder in dieser Zeit die Aufgaben am Küchentisch erledigen. Manchmal laden sie auch Freunde ein, um die Aufgaben gemeinsam zu machen und manchmal machen sie diese ganz freiwillig sofort nach dem Mittagessen, weil sie noch soooo viel anderes vor haben an diesem Tag.

Diese Lösung klappt für uns alle gut und bringt weder für mich noch für die Kinder Stress. Zudem finde ich, dass sie so auch besser lernen Verantwortung für ihre eigenen Sachen zu übernehmen. Trotzdem kontrolliere ich natürlich, dass die Aufgaben wirklich regelmässig gemacht werden und nicht einfach vergessen gehen und notfalls sage ich so gegen 18 bis 19 Uhr auch mal “ nicht vergessen, in einer Stunde müssen die Aufgaben erledigt sein“, aber das ist auch schon alles. Ein Patentrezept für alle gibt es wahrscheinlich nicht.

Wie macht ihr das mit den Hausaufgaben? Habt ihr strikte Regeln oder geht ihr das eher locker an und wie klappt es?

Bilder: Hades2k, eefeewahfah

 

Hinterlasse einen Kommentar